Veganes Monkey Bread aus Dosenbrötchen

Warum diese amerikanische Köstlichkeit Monkey Bread heißt, weiß man nicht so recht. Sie ist aber verdammt lecker und lässt sich schnell zubereiten.

Für eine Gugelhupf-Form
  • 2 Packungen Dosenbrötchen á 6 Stück
  • 200 g veganer Frischkäse
    (z.B. Soyananda)
  • 1 Packung Schokodrops, zartbitter
  • 150 g brauner Zucker
  • 2-3 TL Zimt
  • 2 EL geschmolzene Margarine
  • Optional: Rosinen, Walnüsse
  • 01

    Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Margarine auf dem Herd oder in der Mikrowelle schmelzen.

  • 02

    Die Dosenbrötchen aus der Packung holen und die einzelnen Brötchen voneinander trennen. Mit einem Messer halbieren.

  • 03

    Zucker mit Zimt vermischen und in einer Schüssel bereitstellen.

  • 04

    Nun die Brötchen mit dem Frischkäse und den Schokodrops füllen. Hierfür die Hälften mit der Hand zu Scheiben platt drücken. Mit einem Löffel etwas Frischkäse drauf streichen und ein paar Schokodrops darüber verteilen. Nun das Ganze zusammenklappen und die Enden fest zusammendrücken, so dass eine Kugel entsteht. Den Vorgang mit allen Brötchenhälften wiederholen.

  • 05

    Anschließend die Kugeln in die geschmolzene Margarine tunken und durch den Zimtzucker rollen. Wer es richtig klebrig mag, der sollte dies mit allen Kugeln machen. Wer lieber etwas fluffige Bällchen möchte, sollte die Hälfte einfach direkt in der Zuckermischung wälzen.

  • 06

    Jetzt die Bällchen einfach lagenweise in eine gefettete Gugelhupf-Form geben. Nach einer Lage gegebenenfalls Walnüsse und Rosinen dazu tun und mit einer weiteren Brötchen-Schicht bedecken.

  • 07

    Zum Schluss noch ein paar Walnüsse drüber streuen und eventuell noch übriggebliebene Margarine drüber verteilen und mit restlichem Zimtzucker bestäuben.

  • 08

    Nun das Monkey Bread im vorgeheizten Ofen bei 180°C für knapp 25 Minuten backen, oder bis es goldgelb ist.

  • 09

    Das noch warme Monkey Bread danach vorsichtig auf einen Teller stürzen. Wer mag, kann es noch mit Zuckerguss oder Karamellsauce beträufeln. Hauptsache, es wird noch warm gegessen, so kann man die einzelnen Bällchen besser abtrennen.

     

    Tipp: Wenn ihr es eilig habt oder grad keinen Frischkäse zur Hand habt, könnt ihr die Brötchen auch ohne Füllung zubereiten. Überspringt hierfür einfach Schritt 4 und verarbeitet die Bällchen wie folgt.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.