Veggie Crew: Musik für eine bessere Welt

Die Veggie Crew vereint zwei Rapper, die sich provokant und ehrlich für eine bessere Welt und Tierschutz einsetzen.

Chris Hirschhäuser

Amanda da Gloria und Tobias Baum machen mit ihrer Musik auf die Missstände im Umgang mit Tieren aufmerksam. Dabei thematisieren sie in ihren Songs unter anderem die Pelz- und Fleischindustrie. Sie spielen mit Klischees und bringen ihre Wut über die Missstände sowohl in ihrer musikalischen Tonlage als auch ihrer Sprache zum Ausdruck.

Die Hip-Hop-Kollaboration Veggie Crew bezeichnet ihre Musik selbst als Aggrorap. Aggro ist spätestens seit den Berliner Kollaborationen rund um den Rapper Sido umgangssprachlich fest verankert und bedeutet so viel wie aggressiv, streitlustig, wütend. Wütend sind Vegina und MC Tofu, hinter denen die Schauspielerin Amanda da Gloria (unter anderem bekannt durch ihre Hauptrolle in SOKO München) und der ehemalige Frontrapper von Einshoch6 Tobias Baum stecken. Und ihre Wut über den Umgang mit Tieren bringen die Künstler in ihrer Musik zum Ausdruck.

Aufgrund Deiner Cookie-Einstellungen können wir Dir diese Inhalte leider nicht zeigen. Du kannst die Einstellungen hier anpassen oder alle Cookies hier aktivieren.

Fleisch bedeutet Leid und Tod

Im Musikvideo zum Song „Fleisch“ zeigen sich die beiden neben einer Familie, die zu Abend isst – und dabei natürlich Fleisch auf ihren Tellern hat. Mit Fragen wie „Soll ich dich mal rasieren und halbieren, filieren, frittieren, servieren?“ stellen die Rapper provokant dar, dass es sich bei dem vermeintlichen Essen um getötete Lebewesen handelt: Tiere die gequält und geschlachtet wurden, um zu Wurst, Hackfleisch und anderem verarbeitet zu werden. Die Veggie Crew konfrontiert ihre Zuhörer durch ihre Sprache direkt und ehrlich mit den Bildern der Fleischindustrie und scheut sich nicht, sie schonungslos ehrlich mit der Realität zu konfrontieren.

Chris Hirschhäuser

Pelz gehört den Tieren

In einer weiteren Singleauskopplung „Pelz“ greift die Veggie Crew das Leid der Tiere in der Pelz- und Lederindustrie auf. Hier konfrontieren sie provokant und direkt mit dem Fakt, dass Pelz und Leder keine Kleidungsstücke sind, sondern die Haut von Tieren, die nur ihnen allein gehört. Wildtiere wie Nerze, Füchse oder Marderhunde leiden für die Pelzproduktion ihr ganzes Leben in winzigen, kargen Drahtkäfigen und werden auf grausame Weise getötet.

Aufgrund Deiner Cookie-Einstellungen können wir Dir diese Inhalte leider nicht zeigen. Du kannst die Einstellungen hier anpassen oder alle Cookies hier aktivieren.

Leder ist das wichtigste Co-Produkt der Fleischindustrie

Der Verkauf von Leder trägt maßgeblich dazu bei, dass Rinder, Pferde, Schafe und Schweine ein kurzes, qualvolles Leben in dunklen, verdreckten Ställen oder Mastanlagen führen und brutal getötet werden. Aufgrund der hohen Fehlbetäubungsrate bei der Tötung der Tiere ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Schuhe, Jacken oder Accessoires aus Leder von Tieren stammen, denen die Haut bei vollem Bewusstsein vom Körper geschnitten wurde. Auch exotische Tiere werden wegen ihrer Haut bejagt oder unter katastrophalen Bedingungen gezüchtet und getötet.

Was du tun kannst

Bitte kauft keine Produkte, für die Tiere gequält, getötet und gehäutet oder auf andere Weise ausgebeutet wurden. Es gibt heute zahlreiche pflanzliche Alternativen zu Leder, Pelz und Fleisch. Das kostenlose 30-tägige Veganstart-Programm unterstützt euren Einstieg in ein veganes, nachhaltiges und gesundes Leben mit Inspirationen, leckeren Rezepten und nützlichen Informationen rund um vegane und tierfreundliche Alternativen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Diese Dinge solltest du am Candy Day unbedingt machen!

Süß, sauer oder salzig-süß? Egal, wir lieben alle Süßigkeiten, solange sie vegan sind! Feiert mit uns den Candy Day!

Sweet – am 4. November ist Candy Day! Egal ob Schokoriegel, Fruchtgummi, ob nussig, fruchtig oder manchmal sogar sauer: Wir alle lieben Süßigkeiten. Was früher den Adeligen und Reichen vorbehalten geblieben ist, gibt es heute zum Glück für uns alle und für jeden Geschmack. Und das Beste: Für verführerisch leckere Süßigkeiten muss heute kein Tier mehr leiden!

Macht euren Lieben am Candy Day eine süße, vegane Freude!

Der Candy Day ist die perfekte Gelegenheit, um euren Lieben eine besonders süße Freude zu machen. Also ab in den nächsten Supermarkt, ein paar tierleidfreie Leckereien einpacken und die Gelegenheit nutzen, um euren Freunden, Familienmitgliedern oder auch den liebsten Arbeitskollegen einfach mal mit einer netten Geste zu zeigen, wie gern ihr sie habt. Ein Tipp: Inzwischen gibt es sogar beliebte Klassiker wie Schokoküsse in vegan.

Diese drei Dinge solltet ihr am Candy Day unbedingt unternehmen:

1. Eine Süßigkeit für einen guten Freund kaufen (oder viele)

Eine kleine süße und vegane Aufmerksamkeit lässt doch direkt jeden Tag gut werden! Neben der netten Geste nascht es sich zu zweit doch gleich viel schöner. Und Werbung für tierleidfreie Süßigkeiten machst du bei deinen Lieben gleich auch noch.

2. Mach deine eigenen veganen Süßigkeiten

Doch lieber selbst den Kochlöffel schwingen? Wenn es persönlicher sein soll, gibt es auch viele leckere Rezepte, mit denen ihr euch eure eigenen Süßigkeiten daheim herstellen könnt. Wie zum Beispiel vegane Snickers für Erdnuss-Schokolade-Fans – yummy!

3. Probier öfter mal was Neues

Du bist schon öfter an dieser einen veganen Süßigkeit im Supermarktregal vorbeigelaufen, aber in den Einkaufswagen hat sie es noch nicht geschafft? Dann gönn dir doch zum Candy Day! Wer weiß – vielleicht wird das deine neue absolute Lieblingssüßigkeit.

Unser Tipp: Diese super leckeren Süßigkeiten von Veganz

Hier ein bisschen Inspiration, so von Naschkatze zu Naschkatze: Veganz hat eine große Auswahl mit leckeren Goodies für unsere Geschmacksnerven. Wie wäre es also mit diesen Süßigkeiten von Veganz? Besonders auf Nummer drei hätten wir gerade so richtig Lust!

1. Veganz Choc Bar in Kokosnuss, Haselnuss oder Erdbeere

2. Vegane Sour Sticks, Gummibärchen, Fizzy Cola oder Pfirsich-Herzen von Veganz

3. Yummy… Chocolate Chip Muffins

4. Waffelcrunch, Haselnuss-Krokant, Kokos-Flakes oder Weiße Erdbeercrisps

5. Snack-Riegel mit Blaubeere, Kakao oder Erdnuss

6. Bliss Balls sind ohne Zucker, dafür genauso süß mit Erdbeere oder Schokolade

7. Super lecker: Die rein pflanzlichen Doppelkekse von Veganz, genauso wie „Der Keks“

 

Was, schon wieder November? Damit ihr an Weihnachten bestens versorgt seid, haben wir für euch eine Übersicht aller Läden, in denen ihr die besten veganen Süßigkeiten für die Adventszeit findet.