Dieses Video zeigt, wie kindisch Milch ist

Ein erwachsener Mann, der in Windeln durch London fährt: Der neue Spot von PETA UK setzt ein ungewöhnliches Statement gegen Milch.

In London ist man Einiges gewohnt, aber ein erwachsener Mann, der in Windeln und auf einem Dreirad durch die Stadt fährt, Babypuder kauft und sich von einem Passanten füttern lassen will? Das ist ziemlich merkwürdig. Erst am Ende des neuen Videos von PETA UK sehen wir aber, was an der ganzen Sache wirklich absurd ist: Der Mann trinkt ein großes Glas Milch.

Die Botschaft ist klar: Milch ist für Babys, und es wird Zeit, dass erwachsene Menschen mit diesem kindischen Verhalten aufhören. Wer sich auch nach dem Kleinkind-Alter noch kindisch verhalten will (aus Fetisch- oder sonstigen Gründen), kann das natürlich mit sich selbst ausmachen, aber Andere damit reinziehen geht gar nicht klar. Die Kühe werden schließlich nicht gefragt, ob sie immer wieder gewaltsam künstlich befruchtet werden wollen, damit man ihnen ihre Kälber dann kurz nach der Geburt wegnimmt, um ihre Milch für Menschen abzupacken. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das die Milch einer anderen Spezies konsumiert, und das oft ein ganzes Leben lang. Es wird Zeit, damit Schluss zu machen.

Braucht keinen Tropfen Milch: Unser Erdnussbutter-Schoko-Kuchen ohne Backen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Was ist so schlimm an Bienenwachs?

Bienenwachs steckt in vielen Fruchtgummis, Lippenstiften und anderen Produkten. Wo liegt das Problem?

Was ist Bienenwachs?

Bienenwachs – auf Inhaltsstofflisten auch als E901 zu finden – ist ein Wachs, das von Bienen produziert wird. Die Tiere nutzen es, um daraus, Waben zu bauen, in denen sie ihren Nachwuchs mit ihrem Honig großziehen.

Was ist so schlimm an Bienenwachs?

Um an ihren Honig und ihr Wachs zu kommen, halten Imker Bienen in einer Massenzucht – ganz ähnlich wie Schweine, Kühe oder Hühner. Die Tiere leben dort unter unnatürlichen Bedingungen, werden beispielsweise am Ausschwärmen gehindert und mithilfe von künstlich in Wabenform gegossenem Wachs dazu gebracht, „produktiver“ zu sein. Außerdem verletzen Imker Bienen oft, wenn sie beim Einsammeln von Honig oder Wachs unachtsam sind und die empfindlichen Beine oder Flügel der Tiere abreißen. Wer Produkte mit Bienenwachs kauft, unterstützt diese Industrie.

Worin ist Bienenwachs enthalten?

Viele Hersteller setzen inzwischen auf pflanzliche oder synthetische Wachse oder andere Trennmittel. Allerdings wird Bienenwachs immer noch oft eingesetzt, um etwa Fruchtgummi damit zu beschichten oder es Kosmetikprodukten wie Lippenstiften beizugeben. Auch Kerzenhersteller nutzen nach wie vor Bienenwachs.

Welche Alternativen gibt es?

Eine ganz einfache vegane Alternative zum Bienenwachs bei Fruchtgummi ist der saure Zucker, mit dem viele Produkte ummantelt sind – wenn dann  nicht ausgerechnet Gelatine drinsteckt, sind auch Gummi-Süßigkeiten großer Hersteller oft zufällig vegan. In Kosmetik lassen sich etwa Candelillawachs oder Sheabutter verwenden, und Kerzen werden immer öfter aus Sojawachs gemacht.

Apropos: Hier sind 14 unnötige Inhaltsstoffe, die Veganern gerne mal den Tag vermiesen.