Warum ihr Schafe schubsen solltet

Kein Scherz: In diesem Fall ist es nicht nur erlaubt, sondern sogar wichtig, Tiere zu schubsen.

Ein Video, das derzeit durchs Netz wandert, zeigt, worum es geht: Wer auf dem Land unterwegs ist, kommt schnell mal an einem Schaf vorbei, das hilflos auf dem Rücken liegt und alleine nicht mehr hochkommt. Mit einem ordentlichen Schubs kann man dem Tier wieder auf die Beine helfen.

Aber warum ist das überhaupt nötig? Im Frühjahr tragen viele Schafe jede Menge schweres und dichtes Fell um ihren Körper. Wenn es feucht wird, fängt es darunter schnell an zu jucken. Um sich zu kratzen, rollen sich die Tiere auf den Boden und wälzen sich. Manche Schafe, vor allem trächtige, kommen durch das starke Fellwachstum und ihren breiten Umfang aber nicht wieder hoch. Wenn ihnen dann niemand hilft, sterben sie nach relativ kurzer Zeit.

Um den Schafen wirklich zu helfen, ist es nicht nur wichtig, sie schnell wieder hochzuschubsen, wenn ihr sie hilflos auf dem Rücken liegen seht. Dass viele Schafe inzwischen dauerhaft so dickes Fell haben, dass es ihnen gefährlich werden kann, liegt an der Zucht durch den Menschen. Und solange wir Wolle kaufen, wird die nicht aufhören. Entscheidet euch also gegen Wollprodukte und für Alternativen aus Baumwolle oder Kunstfasern.

Noch viel mehr Infos zur Wollindustrie findet ihr in unserem Schwerpunkt zum Thema Wolle.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
Go Vegan!

So ekelhaft geht es auf kanadischen Pelzfarmen zu

Maden, Fäkalien und ein verwesender Nerz: Eine neue Videorecherche zeigt unfassbare Zustände.

Selbst Leute mit starkem Magen fangen bei diesen Bildern leicht das Würgen an: Nerze in winzigen Käfigen voller Fäkalien und Spinnennetze. Essen, das einfach als Pfütze auf den Käfigen abgeladen wird und sich in den Dreck mischt. Massenhaft Maden, die sich darin winden.

Das Video stammt vom Tierrechtsaktivisten Malcolm Klimowicz, der dafür fünf kanadische Pelzfarmen besucht hat. Die Bilder zeigen einen Nerz mit einer offenen Wunde am Kopf oder mehrere, denen Ohren fehlen. Ein weiteres Tier liegt bewegungslos da. Lebende Nerze sind gezwungen, über den verwesenden Körper eines toten Artgenossen zu steigen.

Und wozu? Für Pelzmäntel, Pelzmützen, aber auch den Pelzbesatz am Kragen von Mänteln und Jacken oder Stiefeln. Angeblich achten die Firmen darauf, dass die Tiere für sie gut gehalten werden, bevor sie sie töten. Bilder wie diese zeigen mal wieder, dass das gelogen ist.

Ihr wollt euch gemeinsam mit uns gegen solche Tierquälerei einsetzen? Kommt ins Streetteam!