Warum Pflanzenmilch gerade die Cafés übernimmt

Vegane Milchmarken wie Oatly und Alpro haben die Offensive gestartet: Bald ist Kuhmilch im Café ein Ding der Vergangenheit.

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde man beim Kaffeekaufen schräg angeschaut, wenn man nach Sojamilch gefragt hat. Vollmilch aus Kühen gab es, vielleicht noch eine fettarme Version oder die laktosefreie, aber Pflanzenmilch im Cappuccino? Nie gehört. Zum Glück hat sich das in den letzten Jahren geändert, weil die Cafés auf die Nachfrage reagiert haben. Sojamilch bekommt man inzwischen fast überall, ob bei der großen Kaffeekette oder im netten Laden um die Ecke. Aber es geht noch weiter: So langsam gibt es in vielen Cafés mehr vegane als nicht vegane Milch zur Auswahl. Und das liegt unter anderem an zwei Pflanzenmilchherstellern.

Den Anfang gemacht hat die schwedische Firma Oatly. Es gibt gute Argumente dafür, dass Hafermilch noch besser zu Kaffee passt als Sojamilch, weil sie sich leichter aufschäumen lässt und neutraler schmeckt, und das soll besonders für die „Barista Edition“ gelten, die Oatly vor nicht einmal zwei Jahren auf den Markt gebracht hat. Seitdem haben sich tatsächlich viele Cafés überzeugen lassen und bieten standardmäßig Hafermilch statt oder zusätzlich zur Sojamilch an.

Ein Beitrag geteilt von Oatly (@oatly) am

Das wollte sich der Sojamilchhersteller Alpro allerdings nicht zweimal sagen lassen und hat kürzlich mit der „For Professionals“-Reihe nachgelegt, in der es speziell für professionelle Kaffeemacher konzipierte Kokosmilch und Mandelmilch gibt. Die schmecken spezieller als Hafermilch, sollen sich aber genauso gut aufschäumen lassen – und man kann sich den Sirup im Kaffee sparen. Alpro veranstaltet sogar Barista-Events, um Oatly den Markt nicht ganz alleine zu überlassen.

Pflanzenmilch ist nicht nur dafür gut, Kuhmilch zu ersetzen, sondern sorgt auch für viel mehr Geschmacksauswahl. Deshalb kann man in vielen Cafés jetzt nicht mehr nur zwischen Cappuccino, Flat White und Latte Macchiato wählen, sondern sich je nach Lust und Laune auch noch die liebste Pflanzenmilch dazu aussuchen. Die langweilige Kuhmilch kann dafür dann auch raus.

Ihr reist für guten Kaffee und Kuchen auch gerne mal durch die Welt? Dann besucht das vegane Café von Fall-Out-Boy-Schlagzeuger Andy Hurley.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Boxer Michael Wallisch isst jetzt vegan

Der Schwergewichtler hat seine Ernährung umgestellt, um sich für den Weltmeistertitel fit zu machen.

Dass veganes Essen eine ziemlich gute Idee ist, wenn man sich in Form bringen will, wissen Sportler wie Strongman Patrik Baboumian, Fußballer Marco Sailer und Basketballer Kyrie Irving schon lange. Jetzt hat auch Box-Schwergewichtler Michael Wallisch seine Ernährung auf rein pflanzlich umgestellt.

Laut Medienberichten hat sein Trainer Richard Steiner, der selbst schon seit 20 Jahren vegan lebt, ihn auf die Idee gebracht. Gemeinsam wollen sie Michael so in Topform kriegen, um ihn als ersten Deutschen seit Max Schmeling den Weltmeistertitel im Schwergewicht einsacken zu lassen.

Ihr wollt es auch mal vegan versuchen? Hier sind fünf tierfreie Rezepte mit richtig viel Protein.