Warum „Vegan Schnell Schnell“ jeden Pizzadienst schlägt

Keine Zeit zum Kochen, aber Heißhunger auf schnelles Essen? Mit ihrem Buch „Vegan Schnell Schnell“ bietet Josita Hartanto eine Alternative zu Fertigfood & Co.

Absolut nichts gegen eine schöne fettige Pizza mit dick veganem Käse aus der Pappschachtel, gegen Ravioli kalt aus der Dose oder Pommes von einer der üblichen Ketten. Aber für immer ist das nichts.

Wer statt all dem Fertigessen auch mal Lust auf abwechslungsreiche, gesunde und leckere Gerichte hat, die trotzdem fix auf dem Tisch stehen, ist bei Josita Hartanto an der richtigen Adresse. Die Küchenchefin des Berliner Restaurants Lucky Leek bringt nach ihrem ersten Buch „Vegan Genial“ nun „Vegan Schnell Schnell“ heraus, das sich komplett der zeitsparenden veganen Küche widmet. Genau das Richtige also, wenn zwischen Schule und Sport oder zwischen Feiern und Feiern mal wieder nicht so viel Zeit für riesige Kochaktionen bleibt.

Im Buch finden sich unter anderem Rezepte für Chilitofu, Brezelsalat und Kartoffelpizza aus der Pfanne, für gegrillte Süßkartoffel mit Kaffee und Limettensalsa, für Mac und Avocado und für einen „falschen Baumkuchen“, der auf Geburtstagstische genauso gut passt wie zu Sofa, Laptop und Schlafanzug. Alles ist leicht und schnell zubereitet (kein Gericht braucht mehr als 45 Minuten Arbeitszeit, die meisten liegen weit darunter) und kommt ohne allzu komplizierte Zutaten aus.

Go Vegan!

Ernährung

Warum du dir bewusst machen solltest, was du isst.

Was Gelatine mit toten Kühen und Schweinen zu tun hat

Man kann die Konsistenz von Gummibärchen, Pudding und Shampoo pflanzlich hinbekommen – oder man kocht dafür Tiere aus. Das sollte jeder über Gelatine wissen.

Was ist Gelatine?

Gelatine ist ein Gelier- und Verdickungsmittel aus tierischem Kollagen. Dafür werden Häute, Sehnen und Knochen von Kühen, Schweinen, Fischen oder Hühnern ausgekocht und die Flüssigkeit anschließend eingedickt.

Was ist so schlimm an Gelatine?

Gelatine ist weder vegan noch vegetarisch, denn sie besteht aus totem Tier. Wer Produkte kauft, die Gelatine enthalten, unterstützt damit also ganz direkt die Industrie, die diese Tiere unter brutalen Bedingungen hält und tötet. Gelatine aus Kühen wird außerdem mit der Verbreitung von BSE in Verbindung gebracht, und Fischgelatine kann für Menschen mit einer Fischallergie gefährlich werden.

Worin ist Gelatine enthalten?

Gelatine steckt nicht nur in Gummibärchen, Puddings und Cremes, Marshmallows und Götterspeise, sondern auch in manchen Shampoos, in Tabletten und sogar in Fotopapier. Viele Säfte und Weine sind außerdem mit Gelatine geklärt, was aber auf der Packung nicht angegeben werden muss.

Welche Alternativen gibt es?

Wer selbst backt oder kocht, kann auf pflanzliche Geliermittel wie Agar-Agar, Pektin, Flohsamen, Guarkernmehl oder Xanthan zurückgreifen. Es gibt vegane Gummibärchen und Marshmallows, die mit Stärke oder Pektin hergestellt werden, vegane Kosmetik und Tabletten und natürlich auch Säfte, die ohne Gelatine geklärt werden. Ein Blick auf die Zutatenliste oder in unseren Einkaufsguide lohnt sich immer.