Candy aus dem Streetteam Wuppertal

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Candy, 23, die das Streetteam Wuppertal leitet.

Seit wann bist du dabei?

Seit dem Winter 2017.

 Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Weil ich dazu beitragen will, Dinge zu verändern. Seit ich klein bin, hat die Band die Ärzte mich mit Zeilen wie „Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es ist nur deine Schuld wenn sie so bleibt“ dazu animiert, mich gegen Missstände auszusprechen.

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Mir ist das Recht auf Leben eines jeden Tieres gleich wichtig.

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Ich denke, Ampelaktionen sind eine wirklich tolle Sache. Sie sind ohne großen Aufwand schnell gemacht und man kann immer irgendwen dafür mobilisieren. Außerdem ist es schön, die Menschen direkt aus ihrem Alltag mit solch wichtigen Themen abzuholen. Und da sie im Auto sitzen, können sie auch nicht vor der Wahrheit weglaufen.

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Sich mal erkundigen, was es so für Möglichkeiten in der Nähe gibt, und dann einfach machen! Nach dem ersten Kontakt mit anderen Aktivisten ist man dann so richtig motiviert!

Ihr habt auch Lust, euch gemeinsam mit anderen Leuten vor Ort für Tierrechte einzusetzen? Kommt in unser Streetteam!

Unterhaltung

Weil es gar nicht so lustig ist.
Go Vegan!

Netflix streamt „The Game Changers“

Im Kino hat der Film über vegane Sportler-Ernährung für Furore gesorgt. Jetzt soll es „The Game Changers“ auch auf Netflix zu sehen geben.

Wer „The Game Changers“ gesehen hat, kann nicht mehr aufhören, darüber zu sprechen. Nur einen Tag lang lief die amerikanische Doku über den Kampfsportler James Wilks und seine Suche nach der bestmöglichen Ernährungsform im Kino, aber die Erzählungen und Social-Media-Posts von Leuten, die da waren, sprechen für sich: Dieser Film macht etwas mit einem. Wer sich selbst überzeugen will, kann das ab dem 16. Oktober bei Netflix tun.

Im Film geht Wilks der Frage nach, ob man sich als Sportler auch ohne Tierprodukte ernähren kann – er hat nämlich entdeckt, dass die Gladiatoren im alten Rom fleischfrei aßen. Auf seiner Reise begegnet er dem Who-Is-Who der pflanzlichen Sportler-Ernährung: Arnold Schwarzenegger, Lewis Hamilton, Patrik Baboumian, Dotsie Bausch sowie den Produzenten des Films Jackie Chan und Novak Dokovic. Das Fazit ist eindeutig: Eine vegane Ernährung kann mit einer unveganen nicht nur mithalten, sondern ist sogar in vielen Punkten besser. Und das nicht nur für Profisportler.

Zeit, den Netflix-Abend zu planen! Hier sind die besten veganen Snacks dazu.